Zwei weitere unw-Mitgliedsunternehmen unterzeichnen WIN-Charta

Volksbank Ulm-Biberach eG und e.systeme21 AG verpflichten sich zu den 12 Leitsätzen

Im Rahmen der Veranstaltung „Der WIN’er sind Sie“ bekannten sich die Volksbank Ulm-Biberach eG und das „jüngste“ unw-Mitgliedsunternehmen e.systeme21 AG öffentlich zum nachhaltigen Wirtschaften.

Übergabe der WIN-Charta Urkunde an die Volksbank Ulm-Biberach

Ralph P. Blankenberg (Sprecher des Vorstandes der Volksbank Ulm-Biberach, links) und Minister Untersteller nach der Unterzeichnung der WIN-Charta.

Nach der Eduard Merkle GmbH + Co. KG, der Uzin Utz AG und der scheplast GmbH sind somit fünf Mitgliedsunternehmen des unw WIN-Charta-Unterzeichner. Wolf Probst, verantwortlich bei e.systeme21 für die Umsetzung der WIN-Charta, bekräftigte: „Das wird unser Handeln noch mehr stärken. Da bin ich ganz sicher!“.

Am 15.2. machten sich auf Einladung des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft und der Landeshauptstadt Stuttgart weitere 17 Unternehmen auf den Weg, den Nachhaltigkeitsmanagement-Prozess in ihren Unternehmen zu gestalten.

Mit der Unterzeichnung der WIN-Charta bekennen sich die Unternehmen zu insgesamt zwölf Leitsätzen und Zielen nachhaltigen Wirtschaftens, zum Beispiel zu den Themen Menschen und Arbeitnehmerrechte, Mitarbeiterwohlbefinden, Anti-Korruption, Umgang mit Ressourcen und Energie, Produktverantwortung oder regionaler Mehrwert. Außerdem benennen sie ein Nachhaltigkeitsprojekt aus ihrer Region, das sie unterstützen wollen und sie verpflichten sich zu einem regelmäßigen schriftlichen Rechenschaftsbericht. Diese freiwillige Selbstverpflichtung der WIN-Charta zielt darauf ab, den Nachhaltigkeitsgedanken in allen Branchen der baden-württembergischen Wirtschaft zu verbreiten und zu verankern.

Der unw unterstützt auch Sie gerne auf dem Weg der Umsetzung.