13. Oktober 2017
18:00 Uhr

Uni-Topia: Wohin steuert die Uni Ulm?

Gedankenexperiment mit Landeswissenschaftsministerin

Mit dem Zukunftsforum der Universität Ulm steht ein weiterer Höhepunkt auf dem Jubiläumsprogramm. Am Freitag, 13. Oktober (18:00 Uhr), werfen hochkarätige Diskutantinnen und Diskutanten, darunter die Landeswissenschaftsministerin und die Vorsitzende des Wissenschaftsrats, einen Blick in die Zukunft der Hochschullandschaft. Im Mittelpunkt steht selbstverständlich die Ulmer Alma Mater, deren Gründung 1967 am Veranstaltungsort, dem Ulmer Kornhaus, gefeiert wurde. Wie wird sich die jüngste Landesuniversität bis ins Jahr 2030 und bis 2067 entwickeln? Bei diesem Gedankenexperiment sind auch Ulmer Bürgerinnen und Bürger gefragt.

Nach dem Gründungstag im Februar und der Langen Nacht der Wissenschaft im Juli ist das Zukunftsforum der Universität Ulm am Freitag, 13. Oktober (18:00 Uhr), ein dritter Höhepunkt im Jubiläumsjahr. Unter dem Titel „Uni-Topia“ wird ein hochkarätig besetztes Podium – darunter Landeswissenschaftsministerin Theresia Bauer und Professorin Martina Brockmeier, Vorsitzende des Wissenschaftsrates, sowie weitere Vertreter aus Forschung, Politik und Wirtschaft – einen Blick in die Zukunft der deutschen Hochschullandschaft wagen. Ein besonderes Augenmerk liegt selbstverständlich auf der Universität Ulm. Das Zukunftsforum findet nicht ganz zufällig im Ulmer Kornhaus statt: Hier wurde 1967 die Gründung der Ulmer Alma Mater gefeiert. Mitveranstalter ist die Ulmer Universitätsgesellschaft (UUG).

Welche Rolle werden Universitäten künftig in Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft spielen? Und wie entwickelt sich der Ausbildungsauftrag von Hochschulen? Beim Zukunftsforum geht es generell um das Spannungsverhältnis zwischen Forschung und Lehre, zwischen humboldtschem Bildungsauftrag und einschlägiger Kompetenzorientierung. Daneben soll die künftige Ausrichtung der Universität Ulm im Mittelpunkt stehen. Die Diskutantinnen und Diskutanten beleuchten die Entwicklung bis 2030, lassen ihren Blick aber auch bis ins Jahr 2067 schweifen. Die Moderation übernimmt der Wissenschaftsjournalist Dr. Jan-Martin Wiarda. Beim Zukunftsforum ist auch die Meinung der Ulmer Bürgerschaft gefragt. Eine Anmeldung ist nicht nötig und der Eintritt ist selbstverständlich frei!

Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Podiumsdiskussion (alphabetisch):

  • Theresia Bauer 
    Landesministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst
  • Prof. Dr. Martina Brockmeier 
    Vorsitzende des Wissenschaftsrates
  • Gunter Czisch 
    Oberbürgermeister der Stadt Ulm
  • Tobias Dlugosch 
    Student und ehemaliger Vorsitzender der Verfassten Studierendenschaft
  • Prof. Dr. Sabine Kunst
    Präsidentin der Humboldt-Universität zu Berlin
  • Dr. Ulrich Simon
    Senior Vice President Corporate Research and Technology der Carl Zeiss AG
  • Prof. Dr.-Ing Michael Weber
    Präsident der Universität Ulm

Moderation: Dr. Jan Martin Wiarda, Wissenschaftsjournalist

Weitere Informationen finden Sie hier.

Kornhaus
Kornhausplatz 1
89073 Ulm