EnergieTOUR Ulm – eine Weiterentwicklung des EnergieTAG Ulm

vom zentralen Tag zur dezentralen Tour

EnergieTOUR in Form von kleinen, dezentralen Veranstaltungen in den Orts- u. Stadtteilen von Ulm und Neu-Ulm; zentral verwaltet u. buchbar durch Interessierte über Internetplattform zur besseren Nutzung + Vernetzung von Wissen, Material u. Erfahrungen zu Energie- u. Klimaschutzthemen in der Region; Bestandsaufnahme von Materialien u. Angeboten sowie deren Erweiterung; Erstellung und Umsetzung eines Nutzungskonzepts für EnergieTOUR-Elemente sowie eines Kommunikationskonzepts.

Antragsteller

Hochschule Neu-Ulm, Kompetenzzentrum Corporate Communications, Prof. Dr. Julia Kormann

Ziel

Erreichen weiterer, bisher unerschlossener Gesellschaftsgruppen für Energiethemen. Dauerhafte Etablierung des für eine Vielzahl von Akteuren nutzbaren Angebots.

 Kooperationspartner
  • lokale agenda ulm 21
  • AK Solar des ZAWiW
  • Regionale Energieagentur Ulm
  • Stadt Ulm
Laufzeit

2015 – 2017

Projektpräsentation März 2016

Die Präsentation im Rahmen des unw-Mittwochsgesprächs können Sie hier abrufen. 

Stand Mai 2017

Die Verstetigung – von EnergieTag Ulm zur EnergieTOUR Ulm – nimmt weiter Gestalt an. Neben der Beschaffung weiterer Exponate standen in den vergangenen Monaten die Videodokumentation sowie die Festlegung einer farblichen Gestaltung und eines Erscheinungsbildes (Corporate Design) im Fokus. In diversen Projekttreffen mit allen Beteiligten, aber auch in Treffen einzelner Projektpartner wurden weitere Schritte in der Planung und Festlegung der Inhalte der Website sowie zum technischen Hintergrund von Webseiten erarbeitet. Unter anderem fanden Gespräche mit Medienverantwortlichen der Stadt Ulm statt, um die EnergieTOUR an die neue städtische Seite „anzudocken“. Nächste Schritte im Projekt sind die grafische Umsetzung der Corporate Design Richtlinien durch eine Grafikagentur sowie der Beginn der Websiteprogrammierung über die lokale agenda ulm 21. Die Teilnahme an Veranstaltungen wie den Nachhaltigkeitstagen an der Hochschule Neu-Ulm oder dem Karlsplatzfest in Ulm werden gegenwärtig geprüft.