“Wie können Sie es wagen!”

Greta Thunberg zur Eröffnung des UN-Klimagipfels 2019

“Das ist alles falsch. Ich sollte nicht hier stehen. Ich sollte wieder in der Schule auf der anderen Seite des Ozeans sein. Dennoch kommen Sie alle zu mir, um Hoffnung zu schöpfen? Wie können Sie es wagen! Sie haben meine Träume und meine Kindheit mit Ihren leeren Worten gestohlen. Und doch bin ich eine der Glücklichen. Viele Menschen leiden. Menschen sterben. Ganze Ökosysteme kollabieren. Wir stehen am Anfang einer Massenausrottung. Und alles, worüber Sie reden können, sind Geld und Märchen vom ewigen Wirtschaftswachstum. Wie können Sie es wagen!

Seit mehr als 30 Jahren sind die wissenschaftlichen Erkenntnisse glasklar. Wie können Sie es wagen, weiterhin wegzuschauen und hierher zu kommen und zu sagen, dass Sie genug tun, wenn die erforderliche Politik und die notwendigen Lösungen noch nirgendwo in Sicht sind?

Bei den heutigen Emissionswerten wird unser verbleibendes CO2-Budget in weniger als 8,5 Jahren aufgebraucht sein.
Sie sagen, dass Sie uns “hören” und dass Sie die Dringlichkeit verstehen. Aber egal wie traurig und wütend ich bin, ich will das nicht glauben. Denn wenn Sie die Situation vollständig verstanden und immer noch nicht gehandelt hätten, dann wären Sie böse. Und ich weigere mich, das zu glauben.

Die verbreitete Idee, unsere Emissionen in 10 Jahren zu halbieren, gibt uns nur eine 50-prozentige Chance, unter 1,5 °C zu bleiben, und das mit dem Risiko, irreversible Kettenreaktionen auszulösen, die außerhalb der menschlichen Einflussmöglichkeiten liegen.

Vielleicht sind ja 50 Prozent für Sie in Ordnung. Aber diese Zahlen beinhalten nicht die Kipppunkte, die meisten Rückkopplungsschleifen, die durch giftige Luftverschmutzung versteckte zusätzliche Erwärmung oder die Aspekte von Gerechtigkeit und Gerechtigkeit. Sie verlassen sich auch darauf, dass meine und die Generation meiner Kinder Hunderte von Milliarden Tonnen ihres CO2 mit Technologien aus der Luft saugen, die es so noch nicht einmal gibt. Ein 50-prozentiges Risiko ist für uns einfach nicht akzeptabel – für uns, die wir mit den Folgen leben müssen.

Um eine 67-prozentige Chance zu haben, unter einem globalen Temperaturanstieg von 1,5 °C zu bleiben – der bestmöglichen Prognose des Intergovernmental Panel on Climate Change –, hatte die Welt am 1. Januar 2018 nur noch 420 Gigatonnen Kohlendioxid übrig, die sie ausstoßen durfte. Heute sind es bereits weniger als 350 Gigatonnen. Wie können Sie es wagen, so zu tun, als ob dies mit Business-as-usual und einigen technischen Lösungen gelöst werden könnte? Mit den heutigen Emissionswerten wird das verbleibende CO2-Budget in weniger als achteinhalb Jahren vollständig aufgebraucht sein.

Es wird heute keine Lösungen oder Pläne geben, die mit diesen Zahlen in Einklang stehen. Weil diese Zahlen zu beunruhigend sind. Und Sie sind immer noch nicht reif genug, um zu sagen, dass es so ist, wie es ist.

Sie lassen uns im Stich. Aber die jungen Leute fangen an, Ihren Verrat zu verstehen. Die Augen aller zukünftigen Generationen sind auf Sie gerichtet. Und wenn Sie sich dafür entscheiden, uns zu enttäuschen, sage ich, dass wir Ihnen das nie verzeihen werden. Wir werden es nicht zulassen, dass Sie damit davonkommen. Genau hier, genau jetzt ist der Punkt, an dem wir die Grenze ziehen. Die Welt wacht auf. Und die Zeit der Veränderung kommt, ob es Ihnen gefällt oder nicht.”

(Übersetzung mit Hilfe von DeepL)