Raus aus der Wachstumsgesellschaft … geht das überhaupt?

Christian Felber zu Gast bei "Fürth im Übermorgen"

Online-Vortrag und Podiums-Diskussion mit CHRISTIAN FELBER, Initiator der Gemeinwohl-Ökonomie-Bewegung, sowie regionalen Fachleuten aus Wirtschaft und Wissenschaft.

Permanentes Wachstum galt bisher als zentraler Bestandteil einer funktionierenden Marktwirtschaft. Auf einem endlichen Planeten muss das an Grenzen stoßen – zumindest wenn er auch für künftige Generationen lebenswert sein soll. Die Gemeinwohl-Ökonomie sieht diesen Zielkonflikt als lösbar an durch eine radikale Ausrichtung an einer am Wohl aller in der Gesellschaft ausgerichteten Wachstumspolitik, die wirtschaftlichen Erfolg daran bemisst, wie viel ein Unternehmen zu Bedürfnisbefriedigung, Lebensqualität und Gemeinwohl beiträgt.

Neben Christian Felber diskutieren auf dem Podium:

  • Dr. Regina Vogt-Heeren, Fürther Unternehmerin, FARCAP Faire Mode gGmbH
  • Prof. Dr. Manfred Miosga, Professor für Stadt- und Regionalentwicklung, Universität Bayreuth
  • Markus Lötzsch, Hauptgeschäftsführer IHK Nürnberg für Mittelfranken
  • Markus Neubauer, Geschäftsführer der Silbury Deutschland GmbH
  • Moderation: Jasmin Kluge

Aufzeichnung der Veranstaltung

 

 

Wer sind wir

Den Schwerpunkt „Anders wirtschaften – wohin noch wachsen?!“ gestalten Bluepingu e. V., die KEB (Katholische Erwachsenenbildung) Fürth sowie FairTradeTown Fürth mit einem vielfältigen Programm! Gemeinsam wollen wir Zukunft denken!

Christian Felber ist Buchautor, Hochschullehrer und freier Tänzer in Wien. Er ist Initiator der Genossenschaft für Gemeinwohl und der Gemeinwohl-Ökonomie. Mehrere Bestseller, zuletzt „Ethischer Welthandel“ und „Die Gemeinwohl-Ökonomie“. „Geld. Die neuen Spielregeln“ wurde als Wirtschaftsbuch des Jahres 2014 ausgezeichnet, die „Gemeinwohl-Ökonomie“ 2017 mit dem ZEIT-Wissen Preis.
Mehr Infos unter christian-felber.at/

Quelle

Fürth im Übermorgen – Netzwerk
https://fuerth-im-uebermorgen.de