Projekthaus Ulm

Sektorkopplung mit Elektromobilität

Die Auswirkungen der Elektromobilität im privaten Wohnbereich wurden in der Region Ulm noch nicht ausreichend untersucht. Das zentrale Element des Projektes ist die Analyse an einem realen Gebäude im Vergleich mit einem Elektroauto. Hierzu werden hochaufgelöste Daten von den Bewohnern und Nutzern in der Region Ulm / Neu-Ulm zur Verfügung gestellt. Hieraus lassen sich die notwendigen Daten und Ergebnisse für die verschiedenen, Zielgruppen ermitteln.

Der Arbeitsplan unterteilt sich in zwei Arbeitspakete:

Arbeitspaket 1: Erhebung, Auswertung und Analyse der Messdaten

  • Erfassung realer Bewegungs- und Nutzungsdaten eines Elektroautos in der Region Ulm
  • Kombination mit den lokalen Erzeugungs- und Verbrauchsdaten des zugehörigen Einfamilienhauses der Nutzer
  • Analyse der Daten hinsichtlich Eigenverbrauch, Autarkie, Netzrückwirkungen und Steuerung.
    •  

Arbeitspaket 2: Simulation

  • Simulation der Verbrauchs- und Erzeugungsprofile auf ein komplettes Jahr
  • Simulation von anderen Fahrzeugtypen
  • Simulation mit alternativen Fahrzyklen
  • Ableiten von Planungsansätzen für die SWU für Wohnbebauung.

Die Ergebnisse sollen bei verschiedenen Veranstaltungen den Zielgruppen (breite Öffentlichkeit, Energieberater, Handwerker, Schüler und Studenten) vorgestellt und diskutiert werden.

Antragsteller

Verein der Freunde und Förderer der RBS Ulm e.V.: OStD. Gerhard Braunsteffer

Ziel

Objektive und unabhängige Informationen über den Betrieb von Elektroautos und der Ladeinfrastruktur in Kombination mit einer PV-Anlage in modernen Wohngebäuden für verschiedene Zielgruppen.

Kooperationspartner

Dr.-Ing. Holger Ruf
Robert-Bosch-Schule Ulm
SWU Netze GmbH
Projekthaus Ulm
Regionale Energieagentur Ulm

Laufzeit

2019

aktueller Stand

Das Projekt startete im Mai 2019.

Weitere Details finden Sie auch auf der Projekthaus Homepage.