Presse

Nachhaltiges aus den Medien

Umweltökonom: Weltweiter Kohleausstieg würde 1,4 Millionen Todesfälle verhindern

Aktuelle Studie des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung
Eine Studie hat berechnet, dass ein weltweiter Kohleausstieg nicht nur dem Klimaschutz nützen würde. Vor allem in Asien würde das zu einer deutlichen Senkung von vorzeitigen Todesfällen durch Luftverschmutzung führen, sagte der Umweltökonom Sebastian Rauner im Dlf. Auch der volkswirtschaftliche Nutzen wäre enorm.Sebastian Rauner im Gespräch mit Britta FeckeZum Beitrag des Deutschlandfunks[icon name="play-circle"] Beitrag in der Dlf-Audiothek anhören:https://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2020/03/24/globaler_kohleausstieg_interview_sebastian_rauner_dlf_20200324_1136_5b99db3f.mp3[icon name="external-link-square"] Beitrag des Deutschlandfunks zum Nachlesen ...Hintergrund[icon name="external-link-square"] Pressemitteilung des Potsdam-Instituts für…

Corona und die ersten Klimawirkungen

In China gehen Luftverschmutzung und Treibhausgasemissionen zurück. In den Kanälen von Venedig ist das Wasser so klar, dass man die Fische sehen kann. Die Pandemie hilft der Umwelt – aber nur auf den ersten Blick.[caption id="attachment_8431" align="alignnone" width="339"] Menschenleerer Kanal in Venedig, Italien.[/caption]Ein paar Beispiele für die ersten sichtbaren Auswirkungen der Corona-Krise auf das Klima werden im Artikel der [icon name="external-link-square"] Welt vorgestellt. Doch wie geht es weiter und bleiben…

Zeit um nachzudenken

Corona, Klima & Solidarität
Über einen positiven Klimaeffekt der Coronakrise kann sich niemand freuen, schließlich ist der Preis dafür zu hoch, sagt Hans Joachim Schellnhuber. Der Klimaforscher über die Lehren aus der Viruskrise und die Dringlichkeit, den "Green Deal" jetzt zu realisieren.[caption id="attachment_8448" align="alignnone" width="336"] "Richtiges Timing ist alles. Man muss handeln, bevor die Sache eskaliert" (Hans Joachim Schellnhuber)[/caption]Folgend ein kurzer Auszug aus dem Interview mit Joachim Wille von klimareporter°:Klimareporter°: Herr Schellnhuber, ist die…

Von Good-Practice lernen

mit NETCHECK-PV
Tu, was du kannst – das ist das Motto der Ulmer KlimakampagneDie Stadt ermutigt ihre Bürger*innen, den Ausbau der Erneuerbaren Energien, die Steigerung der Energieeffizienz sowie den Klimaschutz selbst anzupacken. Unterstützt werden sie dabei durch zahlreiche Förderprogramme, die in Ulm schon eine lange Tradition haben: 1991 ging die erste Förderrichtlinie an den Start. Heute werden besonders der Bau von Passiv- oder Netto-Nullenergiehäusern, der Heizölkesseltausch sowie die gebäudeintegrierte Photovoltaik in den…

Ulm setzt auf Solarenergie und Sektorenkopplung

Was ist aus den ambitionierten Zielen und Vorsätzen der Stadt geworden?
Berlin, 27. Februar 2020 – Ulm wurde im Jahr 2012 von der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) zur Energie-Kommune des Monats ausgezeichnet. Was ist aus den ambitionierten Zielen und Vorsätzen der Stadt geworden? Die AEE hat acht Jahren später wieder nachgefragt. Nach wie vor spielt der Ausbau der Solarenergie eine wichtige Rolle, denn die lokalen Stadtwerke stellten ihre Grundversorgung Anfang des Jahres 2020 komplett auf grünen Strom um. ...[icon name="external-link-square"]…

Führt uns nicht länger hinters Licht

Wie Solaranlagen am Netz bleiben können
Die Sonne ist in vielen Stunden der größte Stromerzeuger – ein großer Erfolg der Bürgerenergie-Bewegung. Unzählige Dächer warten noch. Dass die ersten Solaranlagen jetzt aus der EEG-Förderung fallen, ist eine gute Nachricht – und ein Anlass, die Anlagen endlich nachhaltig in den europäischen Strommarkt einzubinden. Ein Vorschlag aus der Bundesnetzagentur.Anfang Januar endet für die ersten 20.000 Anlagenbetreiber die EEG-Förderung für ihren Solarstrom. Von da an dürfen sie den Strom nur…

Klimapaket der Bundesregierung verfehlt Ziele

Zwei Gutachten des Wirtschafts- und Umweltministeriums werden vorgestellt
Auch nach den Klimaschutzmaßnahmen der GroKo würden noch bis zu 46 Millionen Tonnen mehr CO2 ausgestoßen als angestrebt. Das sagen zwei Gutachten des Wirtschafts- und Umweltministeriums, deren Ergebnisse dem SPIEGEL vorliegen.Als die Bundesregierung im September vergangenen Jahres ihr Klimaschutzpaket mit großem Tamtam vorstellte, da verabredeten die Kabinettskollegen auch, die Wirkung der beschlossenen Instrumente zu überprüfen. Von 858 Millionen Tonnen im Jahre 2018 müssen die Treibhausgasemissionen auf 543 Millionen Tonnen im…

Müll – das war früher

Die Grünen legen ein Kreislaufwirtschaftskonzept vor
In keinem anderen EU-Land wird pro Kopf mehr Verpackungsmüll produziert als in Deutschland. Die Grünen legen ein Konzept für eine "ressourcenleichte, giftfreie und klimaneutrale Kreislaufwirtschaft" vor.Jeder kennt das. Das Smartphone ist zwei Jahre alt, funktioniert noch tadellos, aber dem Akku geht die Puste aus. Der Batterietausch im Laden ist teuer, Selbermachen zu kompliziert, und so entscheiden sich viele doch gleich zum Kauf eines neuen Modells.Folge: Der Elektroschrott-Berg wächst wieder ein…