Presse

Nachhaltiges aus den Medien

Die neue Allzweckwaffe der Klimabewegung

Droht eine Klima-Klagewelle?
In London stoppen Aktivisten mit einer Klage den Ausbau des Flughafens Heathrow und in den Niederlanden zwingt ein Urteil die Regierung in nur zehn Monaten ihr Klimaziel zu schaffen. Droht eine Klima-Klagewelle?Britische Klimaschützer haben Grund zum feiern. Am Donnerstag gewannen Umweltgruppen eine Klage gegen den Bau einer dritten Start- und Landebahn am Londoner Flughafen Heathrow. Sogar Londoner Lokalbehörden und ihr Bürgermeister Sadiq Khan hatten sich angeschlossen. Sie hatten ihre Klage…

Die Lage ist ernst

Ein Interview mit Deutschlands erster Professorin für Klimawandel und Gesundheit
Dr. Dr. med. Sabine Gabrysch im Interview mit Gabriele Augenstein.In dem Artikel diagnostiziert die Professorin für Klimawandel und Gesundheit unserer Welt einen äußerst kritischen Gesundheitszustand. Und damit ist sie nicht alleine: Auch Harald Lesch erklärt in seinen Vorträgen und Büchern den katastrophalen Zustand unserer Erde. "Frau Gabrysch, wie beeinflusst der Klimawandel unsere Gesundheit?Wir Menschen hängen davon ab, dass wir gesunde Nahrung haben, saubere Luft, sauberes Wasser, erträgliche Temperaturen usw. Wir…

Studie: Junge Menschen zum Klimaschutz

Gemeinschaftsprojekt der InnoSÜD-Verbundpartner Hochschule Biberach und Hochschule Neu-Ulm
Wissenschaftler zweier InnoSÜD-Teilprojekte an den Hochschulen Neu-Ulm und Biberach befragten über 500 junge Menschen aus der Region zu ihren Einstellungen zu Umwelt- und Klimaschutz. Die Ergebnisse sind nun veröffentlicht.Das Thema Umwelt- und Klimaschutz halten junge Menschen in der Region Donau-Iller-Riß für die größte Herausforderung, der unser Land gegenübersteht. Das zeigen Ergebnisse einer aktuellen Studie unter mehr als 500 jungen Menschen aus der InnoSÜD-Region, die Wissenschaftler der Hochschulen Biberach und Neu-Ulm…

Paris-Abkommen: Die Länder liefern nicht

Am 09. Februar war Deadline zur Verschärfung der Klimaziele
Bis spätestens gestern hätten die 184 Staaten, die das Paris-Abkommen unterzeichnet haben, ihre verbesserten Klimaziele einreichen müssen. Nur drei haben sich an die Frist gehalten.Am gestrigen Sonntag endete die Frist für die Unterzeichnerstaaten des Paris-Abkommens, um ihre verbesserten Klimaziele einzureichen. Fast alle Länder ignorierten die Deadline. Nur drei von 184 Staaten waren pünktlich.[icon name="external-link-square"] Zum Artikel der klimareporter° …

Klimaschutz in Baden-Württemberg

Warum sich das Landesklimaschutzgesetz verzögert
Umweltminister Franz Untersteller von den Grünen sitzt beim Klimaschutzgesetz des Landes auf heißen Kohlen. Die Ressortabstimmung kommt nicht voran, der Zeitplan wackelt. Jetzt macht er Druck auf die CDU.Stuttgart - Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) ist verärgert. Denn das Klimaschutzgesetz der Landesregierung und das begleitende Maßnahmenpaket, das im sogenannten Integrierten Energie- und Klimaschutzkonzept (IEKK) festgeschrieben werden soll, hängt seit Wochen in der Ressortabstimmung und kommt nicht voran.Weiter zum Artikel der STUTTGARTER…

BANTLEON stellt Standorte klimaneutral

Kompensationsprojekte machen es möglich
In konsequenter Weiterführung der Werteorientierung hat die Hermann Bantleon GmbH alle Standorte vorab für das Jahr 2020 durch Kompensationsprojekte klimaneutral gestellt.„Wir haben uns hier bewusst auf Projekte mit positiven Nebeneffekten, sogenannten Co-Benefits konzentriert, in Ländern, wo wir bereits mit sozialen Projekten aktiv sind. Das Thema CO2 - Reduktion ist nur ein Puzzleteil im Themenfokus Umwelt & Soziales. Uns geht es um weitaus mehr, “ so BANTLEON Geschäftsführer Heribert Großmann. Als Unterstützer…

Holz-Gebäude könnten zur Kohlenstoff-Senke werden

Studie zum Klimawandel
Nach einer aktuellen Berechnung könnte die Baubranche erheblich dazu beitragen, klimaschädliche Kohlenstoff-Emissionen zu verringern. Der Schlüssel könnte eine Umstellung der Baustoffe sein: Holz statt Zement und Stahl. [icon name="external-link-square"] Zum Artikel von INGENIEUR.de …

Nichtstun ist gefährlich

Risiko-Report 2020 des Weltwirtschaftsforums
Von Umweltrisiken wie Extremwetter und Naturkatastrophen geht derzeit die größte Bedrohung aus, heißt es im neuen Weltrisikobericht des Weltwirtschaftsforums. Bei der Klimakrise nicht zu handeln, sei viel teurer als Klimaschutz. Für Kritiker sind die Warnungen scheinheilig. Die Herausgeber des Reports stünden für einen neoliberalen Kapitalismus, der die Klimakrise erst verursacht habe.  Zum Artikel der klimareporter° … Download [icon name="download" ] Weltrisikobericht 2020 des World Economic Forum / WEF Global Risk…