Schulungen zu Photovoltaik und Speichertechnologie am WBZU

Mit Unterstützung aus Mitteln der Solarstiftung Ulm/Neu-Ulm konnte am Weiterbildungszentrum für innovative Energietechnologien der Handwerkskammer Ulm (WBZU) ein neues Labor mit Photovoltaikanlagen und Speichern eingerichtet werden. Mit der installierten Visualisierung lässt sich das Zusammenspiel von erzeugtem Photovoltaikstrom, der Speicherung in Batterien und die Nutzung in der Nacht sehr plastisch darstellen.

Ab November 2017 werden Schulungen für folgende Personenkreise angeboten:

  • Bauherren

Wer heute baut, kommt um die Frage der Installation einer PV-Anlage nicht herum. Einerseits möchte man auf selbst erzeugten Strom nicht verzichten, anderseits verlangt der Gesetzgeber eine Nutzung erneuerbarer Energien im Neubau. Hierzu kann auch eine PV-Anlage dienen. Für den eingespeisten Strom gibt es heute deutlich weniger Erlös, als der bezogene Strom kostet. Deshalb ist es sinnvoll, einen Batteriespeicher mit zu installieren.

Wie sieht das ganz praktisch aus? Welche zusätzlichen Vorteile bietet solch ein System? Welche Komponenten braucht man dazu? Rechnet sich das? Viele Fragen und evtl. auch Berührungsängste.

Das Seminar für Bauherren geht auf diese ein und man kann PV und Speicher ganz praxisorientiert erleben.

  • Hausbesitzer mit oder ohne PV-Anlage

Sie überlegen schon lange, sich eine PV-Anlage zuzulegen? Dazu möchten Sie sich zunächst einmal herstellerneutral informieren? Lohnt sich ein Batteriespeicher? Was bringt er? Oder: Sie müssen die Heizung erneuern, damit unterliegen Sie der Pflicht, Erneuerbare Energien zu nutzen. Dieser Pflicht können Sie mit einer PV-Anlage nachkommen.

Sie haben eine PV-Anlage, aber der Strom wird überwiegend eingespeist. Man könnte ihn speichern und selber am Abend brauchen. Ist es deshalb sinnvoll, zusätzlich einen Stromspeicher zu installieren? Wie geht das, was gibt es da? Eine Stromreserve bei Stromausfall wäre auch nicht schlecht, das geht auch. Bei der Schulung erleben Sie, wie PV Strom genutzt werden kann, während ein Netzausfall simuliert wird.

  • Hausbesitzer mit einer großen PV-Anlage, die demnächst 20 Jahre alt wird

Sie haben z.B. 10 kWp an PV auf dem Dach installiert und demnächst läuft die Förderung aus. Für den Strom bekommt man dann kaum noch Geld. Was machen? Mit einem Stromspeicher einen Teil des Stromes selber nutzen. Doch fast 10.000 kWh kann man nicht selber nutzen. Welche Nutzungsmöglichkeiten gibt es noch? Ein elektrischer Heizstab für Warmwasser, Wärmepumpe, Elektromobilität? Ein Bündel von Möglichkeiten, die durchdacht werden sollten. Anhand von Beispielrechnungen kann gezeigt werden, was machbar ist. Dabei kann auch abgeschätzt werden, wie groß solch ein Speicher sein muss.

Für diese Interessensgruppen bietet das WBZU entsprechend zugeschnittene Seminare an.

Diese Seminare finden am WBZU im Labor 3 statt. Aufgrund der Platzverhältnisse im Labor können Gruppen bis max. 12 Personen an den Seminaren teilnehmen. Einzelteilnehmer werden zu Gruppen zusammengefasst.

Ansprechpartnerin bei Fragen

Susanne Berger
WBZU Projekte, Seminare, Technologietransfer
Helmholtzstraße 6, 89081 Ulm

Tel. 0731 17589-23
Fax 0731 17589-10
E-Mail: s.berger@hwk-ulm.de

WBZU, Helmholtzstraße 6, 89081 Ulm